P.striata Verhalten

Benutzeravatar
Argentavis
Moderator
Beiträge: 632
Registriert: Freitag 14. September 2012, 07:50
Wohnort: NRW

Re: P.striata Verhalten

Beitragvon Argentavis » Mittwoch 29. Juli 2015, 21:04

Die Spinnen gehen immer zur gleichen stelle und versuchen manchmal verzweifelt zu trinken, wenn dort kein Wassernapf mehr steht. Wenn ich auch mal an einer anderen stelle diesen Wassernapf stelle, gehen sie nicht etwa zu diesen, sondern wieder zu der stelle wo er früher stand.
Kenne ich von meiner klugi. Das beobachte ich bei der seit längerem.
Der Napf war wieder trocken und sie hockt drüber.
20150729_215625.jpg
Haihappen Uh-ha-ha!
FOTOGRAFIE

Benutzeravatar
Jule
Nymphe 1
Beiträge: 37
Registriert: Samstag 28. Februar 2015, 19:45

Re: P.striata Verhalten

Beitragvon Jule » Donnerstag 30. Juli 2015, 12:15

So wie meine 8-jährige die Oberzicke ist, der Kleine aktuell ein echter Stinkstiefel weil Bockphase- so ist unsre Elvira halt mal eine Krawallbürste oder Giftspritze .. Das sind Kosenamen und ich bin mir ziemlich sicher, hätte ich das hier "gesprochen " wäre ich auch verstanden worden. Und fragt nicht wie ich immer genannt werden...
Also das war nur des eine Mal weil ich sie auf sichtlich falsche Art da wegbewegen wollte.. Ich habe nach wie vor großen Respekt vor ihr...
Das mit dem Wassernapf finde ich sehr interessant! Ich dachte sie "erfühlen" Feuchtigkeit/ Wasser in ihrer Umgebung..
Meine erste Spinne "Poecilotheria striata" zog ein am 24.2.15;)

Benutzeravatar
Captain Subtext
Moderator
Beiträge: 1308
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 13:23
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: P.striata Verhalten

Beitragvon Captain Subtext » Donnerstag 30. Juli 2015, 12:35

Na erst mal, was sehen wir bzw. ich? Poeci sitzt da, etwas passiert, sie tastet vor, merkt, ist nix Dolles, wirkt skeptisch, deutet leichtes Schlagen an - und gut ist.

Für mich ne ganz normale Reaktion einer Poecilotheria. Diese Zurückhaltung habe ich bisher durch die Bank erlebt. Unter anderem deswegen für mich ideale Anfängerspinnen, weil eben auch gut einschätzbar und seltenst hektisch.
Jule hat geschrieben:Man sagt über die Poecis das sie sich sofort zurück ziehen und erst später so reagieren.
...
Ich wollte sie von der Stelle weghaben, was früher auch klappte- Immer!
Is ne Pauschalisierung, die nur schwer zu belegen ist. Grob würde ich sagen, dass je älter das Tier ist und je länger sie eingelebt ist, desto chilliger sitzen es rum. Wenn sie an Ort und Stelle genervt werden, habe ich tatsächlich festgestellt, dass sie eher zum Zusammenkauern neigen als zum Flüchten, sodass ich bei einigen oft den Spinnengriff beim Umsetzen in Erwägung ziehe als ein Triezen mit dem Pinsel (bis aufbei metallica hab ich den allerdings noch nicht bei der Gattung angewendet, und metallica sind eh die reinsten Lämmer).
Sommerfrau hat geschrieben: In dem Video ärgerst du sie ja ein bisschen mit der Pinzette, da ist es eigentlich schon fast erstaunlich, dass sie so entspannt reagiert hat ;)
Sommerfrau hat geschrieben: Wie auch immer, die Poeci in dem Video hat gut reagiert finde ich. Sie hätte auch sofort drohen können oder zubeißen, wenn sie genervt wird.
Wie gesagt, für mich normales Poeci-Verhalten. Kann mich nicht entsinnen jemals ne wirklich unleidliche oder gar beißende Poeci erlebt zu haben. Und immerhin ist die Gattung bei mir mittlerweile von den Arten und Exemplaren am meisten vertreten.^^
Sommerfrau hat geschrieben: Ich weiß nicht, ob Spinnen sich das merken, von wo das Futter kommt. So viel Intelligenz traue ich ihnen gar nicht zu :whistling:
Patrick_81 hat geschrieben: Sie können sich zumindest merken wo das Schälchen mit Wasser steht. :-D
Ich könnte mir vorstellen, dass beim Trinken und bei Futter fangen/fressen Fäden produziert werden, die womöglich die Stelle für sie markieren.

Zufall finde ich zu einfach und ein Gedächtnis halte ich für ausgeschlossen. Ich halte simple Markierungen für die Ursache.

Aber spannende Diskussion!

Benutzeravatar
Patrick_81
Kokonerfahren
Beiträge: 233
Registriert: Donnerstag 6. November 2014, 19:20

Re: P.striata Verhalten

Beitragvon Patrick_81 » Donnerstag 30. Juli 2015, 19:33

An Signalfäden dachte ich auch. Da ich aber meine Wasserschälchen immer wechsle und damit auch alles zerstöre was an Signalen gelegt wurde, kann dies eigentlich nicht sein. Zumindest direkt am Napf.


Ich hatte heute übrigens eine ähnliche Begebenheit mit meiner Pterinochilus chordatus. Mein gott was eine chillige Spinne.. Ich wollte ein wenig die Pflanzen zupfen, bzw neu Pflanzen.. und wollte sie nicht herausnehmen.

Die gute hat mich einfach nicht in ruhe gelassen. :-D Und nicht auf die aggressive art, sondern wirklich eher... ja neugierig will ich es nicht nennen, das wäre mir zu doof. Aber es sah wirklich fast so aus. Ich konnte die auch nicht in die höhle jagen. Die Dame wollte einfach nicht in ihre höhe rein. Egal wo ich gezuppelt habe, kam sie hin, hat mit dem Fuß die Pinzette berührt, ging ich zur anderen Seite, keine 10 Sekunden war sie da und hat die Pinzette wieder berührt....
P1010800.jpg
Da war sie gerade auf dem weg zu dem trockenem Gras, welches ich rauszupfen wollte... ich musste sie nachher leider herausnehmen, ich konnte da nicht in ruhe arbeiten. Ich hätte sie wahrscheinlich auch mit der Hand heraus fangen können.. keine Anstalten irgend einer Drohgebärde, irgend eines Verteidigungsverhaltens...

Die schlägt wohl völlig aus der art, ist auch ständig zu sehen und nur selten weit in ihrer höhle drin, selbst wenn ich im Terrarium arbeite, keine Anstalten sich in die höhle zu flüchten, oder irgendwie zu reagieren.. einfach nur chillig am Sonnen.

Benutzeravatar
R4B3
Kokonerfahren
Beiträge: 256
Registriert: Donnerstag 13. November 2014, 16:45
Wohnort: Oelsnitz/V.

Re: P.striata Verhalten

Beitragvon R4B3 » Freitag 31. Juli 2015, 07:35

Da war sie gerade auf dem weg zu dem trockenem Gras, welches ich rauszupfen wollte...
Warum willst du das trockene Gras rausmachen? Lass es doch, sieht auf dem Foto richtig passend aus.


Zurück zu „Poecilotheria“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast